Archiv 2016

say you do

Andreas Fischer – Lorenzo Pompa
Installation
////////////////////////////////////////////////

Eintritt frei.

Die Bildhauer Andreas Fischer und Lorenzo Pompa zeigen bei ASPHALT 2016 eine Installation zum Festivalthema Niemandsländer. Dabei beschäftigen sie sich vor allem mit der Frage, wie sie als räumlich und choreografisch arbeitende Künstler in einem Niemandsland – einem Land ohne Verortung, ohne Landmarken und Hoheitszeichen – Position beziehen können. Sechs bis acht Skulpturen werden zu einem Szenario zusammengestellt, in dem vielfältige Bezüge zwischen Körper und Individuum entstehen.

Der in Düsseldorf lebende und arbeitende Bildhauer Andreas Fischer (Jahrgang 1972) erschafft aus Alltagsgegenständen Maschinen. Autoteile, ausrangierte Haushaltsgeräte, Restposten von Computern sowie akustisch-visuelle Relikte aus Funk und Fernsehen montiert er zu sprechenden, sich choreografisch bewegenden Formationen. Für seine kinetische Kunst ist der Absolvent der Düsseldorfer Kunstakademie bereits vielfach ausgezeichnet worden.

Lorenzo Pompa (Jahrgang 1962) studierte Architektur in Rom und Düsseldorf und ist ebenfalls Absolvent der Düsseldorfer Kunstakademie. In seinen weißen Gipsskulpturen wechseln sich amorphe und geometrische Partien ab, so dass die massiven, statischen Kunstwerke dennoch Leichtigkeit, Bewegung und Spannung ausstrahlen. Pompas Arbeiten werden regelmäßig in Galerien und Museen im In- und Ausland ausgestellt.

Die Ausstellung „say you do“ ist während des Festivalbetriebs vom 9.-17. Juli 2016 täglich ab 18:00 Uhr zu besichtigen. Der Zugang ist barrierefrei.

andreasfischermachines.de
lorenzopompa.com

Eine Produktion von Andreas Fischer und Lorenzo Pompa in Koproduktion mit dem ASPHALT Festival 2016.