Cum-Ex Papers

LICHTHOF Theater (Hamburg)
Eine Recherche zum entfesselten Finanzsystem
Weltkunstzimmer
Glashalle
Ronsdorfer Str. 77a
40233 Düsseldorf
Ticketpreise| normal| ermäßigt
VORVERKAUF| 18,00 €| 12,00 €
ABENDKASSE| 23,00 €| 15,00 €
Mo 15.07.2019 20:30 UhrTickets
Di 16.07.2019 20:30 UhrTickets
Dauer: 120 Minuten ohne Pause

Im Anschluss an die Vorstellung am Mo 15.07.2019 findet ein Publikumsgespräch statt.
»Eine Theater-Sternstunde« (Hamburger Abendblatt)

Wie ist es Banken, Börsenmaklern und Anwälten gelungen, den Staat um mehr als 31 Milliarden Euro zu erleichtern? Und warum geboten Politik und Behörden dem Treiben jahrelang keinen Einhalt? Ein Zusammenschluss investigativer Journalisten veröffentlichte im Herbst 2018 die sogenannten CumEx-Files und deckte damit den größten Steuerraub in der Geschichte der Bundesrepublik auf. Das Recherchezentrum CORRECTIV teilte seine Enthüllungen mit dem Regisseur Helge Schmidt, der daraus einen hochspannenden Theaterabend zwischen Fiktion und Dokumentation entwickelte, der mit Filmsequenzen, Originalakten, aber auch mal mit Klamauk arbeitet.

»Weil Cum-Ex so kompliziert scheint, will man es wegpacken und sich bloß nicht damit beschäftigen«, sagt Helge Schmidt. »Dabei betrifft es jeden von uns. Wegen Cum-Ex gibt es weniger Kindergartenplätze. Wegen Cum-Ex fährt in manchen Dörfern der Bus seltener. Wegen Cum-Ex ist der Zahnersatz meiner Tochter teurer. Die Banker nehmen dem Staat Geld weg, das ihm an anderer Stelle fehlt.«

»»» Im Interview erzählt Regisseur Helge Schmidt, warum Cum-Ex uns alle angeht und wie er das komplexe Thema inszeniert hat.

»»» ARTE-Beitrag über Cum-Ex Papers

»Cum-Ex Papers macht nicht nur großen Spaß, sondern hinterlässt auch ein Gefühl: Wut« (DIE ZEIT)

»Selten war Theater so nah am Puls der Zeit« (NDR)

»Die Kunst macht das, was die Politik seit Jahren versäumt« (Deutschlandfunk)

»Seriös, skandalös, performativ, zynisch, unterhaltsam und entlarvend« (nachtkritik.de)

Mit Ruth Marie Kröger, Jonas Anders, Günter Schaupp

Franziska Bulban, Alexandra Rojkov – Recherche, Text
Helge Schmidt – Regie
Jonas Woltemate – Choreographie
LANIKA (Lani Tran-Duc / Anika Marquardt) – Ausstattung
Johanna Seitz – Video
Frieder Hepting – Musik
Sönke C. Herm – Licht
Zwei Eulen – Produktionsleitung

- - -

Eine Kollaboration von CORRECTIV, ARD-Panorama, LICHTHOF Theater, Helge Schmidt und Team