Voodoo Jürgens

Konzert
Heißer Scheiß aus Wien
Weltkunstzimmer
Konzertsaal
Ronsdorfer Str. 77a
40233 Düsseldorf
Ticketpreise| normal| ermäßigt
VORVERKAUF| 12,00 €| 9,00 €
ABENDKASSE| 15,00 €| 12,00 €
Fr 12.07.2019 21:30 UhrTickets
»Der Austropop-Hype der Stunde!« (Musikexpress)

Der österreichische Liedermacher Voodoo Jürgens (bürgerlicher Name: David Öllerer) hat sich 2016 mit Erscheinen seines Debütalbums Ansa Woar in die erste Riege der derzeit so angesagten Austropop-Künstler wie Wanda oder Bilderbuch katapultiert. Das Album erreichte Platz 1 der österreichischen Charts und hat mittlerweile Gold-Status, 2017 wurde Voodoo Jürgens beim österreichischen Musikpreis ›Amadeus‹ in der Kategorie ›Alternative‹ ausgezeichnet. Vokuhila, 80er-Hemd und Goldkette sind Teil der Kunstfigur, dessen Künstlername eine Verballhornung des Namens von Udo Jürgens darstellt. Sein Markenzeichen sind schwarzhumorige Texte im Wiener Dialekt. Er singt, wie er spricht, denkt, träumt und Dinge erlebt. Songs wie Tulln oder Heite grob ma Tote aus sind poetisch und zeitlos, haben Tiefgang, Herz und Witz. Sie erzählen von der Unterschicht, von Stammgästen in Wiener Spelunken – sperrig, morbide und rotzig. In seiner Musik stecken Bob Dylan, Leonard Cohen und Tom Waits ebenso wie die Beat-Poeten der 50er.

Bei asphalt 2019 steht Voodoo Jürgens gleich zweimal auf der Bühne: In Stefanie Sargnagels Theaterstück JA, EH! sorgt er für die authentische musikalische Gestaltung, beim heutigen Konzert ist der Wiener Musiker und Geschichtenerzähler mit Quetschn, Geige, Orgel und Kontrabass zu erleben.


Besucher*innen der Vorstellung GHOST WRITER am 12.07. erhalten bei Platzverfügbarkeit freien Eintritt zu diesem Konzert. Bitte melden Sie sich an der Abendkasse.

Mit
David Öllerer a.k.a. Voodoo Jürgens – Gesang, Gitarre
Alicia Danner – Akkordeon 1
Christoph Maurer – Akkordeon 2
David Schweighart – Schlagzeug
Berndl Lichtscheidl – Piano
Martin Dvoran – Bass

- - -

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste im Rahmen des Projektes KUNSTSTÖRER